pferde

Sozialpädagogische


Wohngruppe Wolf

Manège Avoine

Das Reiten ist ein Erlebnis. Ein Erlebnis, das all unsere Sinne in Anspruch nimmt. Unsere Arbeit besteht darin, dieses Erlebnis durch gezielte pädagogische Hilfestellung kreativ und aufbauend zu gestalten, gleich ob bei gesunden oder behinderten Menschen. Der Umgang mit Pferden ist eine kommunikative Kunst. Wollen wir lernen, mit diesen sensiblen Tieren umzugehen, müssen wir an unserer eigenen Sensibilität, Wahrnehmung und Kommunikationsfähigkeit arbeiten.

pt ch

Pferdegestützte Therapie:

Die Pferdegestützte Theapie ist ein Teilbereich des Therapeutischen Reitens, neben Hippotherapie und Reiten für Behinderte. Unter dem Begriff "Heilpädagogisches Reiten" werden pädagogische, psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und soziointegrative Einflussnahmen mit Hilfe des Pferdes bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit verschiedenen Behinderungen oder Störungen zusammengefasst. Dabei steht nicht die reiterliche Ausbildung, sondern die individuelle Förderung im Vordergrund, d.h. vor allem eine günstige Beeinflussung des Verhaltens und des Befindens. Im Umgang mit dem Pferd und beim Reiten wird der Mensch ganzheitlich angesprochen: körperlich, emotionalgeistig und sozial. Zum Heilpädagogischen Reiten gehören daher wesentlich das Aufbauen einer Beziehung, das Pflegen und Führen des Pferdes, Mithilfe im Stall und Unterricht in der Gruppe. Auf dem geführten Pferd kann sich der "Reitende" dem lösenden Bewegungsrhythmus angstfrei hingeben, gymnastische Übungen und Geschicklichkeitsspiele ausführen. Ausreiten auf dem Handpferd oder aktives Reiten Lernen bieten sich als weiterführende Möglichkeiten an. Nach individuellem Therapieplan können verschiedene Verhaltensweisen und Funktionen behinderungsspezifisch angegangen werden (z.B. die Schulung des Wahrnehmungsvermögens, des Körperbewusstseins und der motorischen Koordinationsfähigkeit, die Förderung des Selbstwertgefühls, des Durchsetzungsvermögens, die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit und des kooperativen Verhaltens, usw.).

reiten

Einsatzbereiche des Heilpädagogischen Reitens:

Verhaltensauffälligkeiten mit Ursachen wie ADS, ADHS, Autismus etc.Kinder und Jugendliche mit Gleichgewichtsstörungen, Verkrampfungen und VerspannungenUnterstützung in schwierigen Lebenssituationenpsychische Erkrankungen, Störungen der emotionalen Entwicklung,Kommunikations- und Beziehungsproblemepsychische Behinderungen
verschiedene Formen psychosomatischer Erkrankungenpsychomotorische Befunde, mangelhaftes Körperbewusstseinminimale cerebrale BewegungsstörungenStörungen in der Wahrnehmung (Tast- und Bewegungssinn, Raum-Lage-Orientierung, Sehen, Hören)Sprachbehinderungen, Verzögerungen in der Sprachentwicklunggeistige BehinderungenTherapiemüdigkeitLernschwierigkeiten und -behinderungenGesunde Kinder, die einen sanften Weg zum Reiten und eine liebevolle Beziehung zum Pferd suchen.

kinder pferd

Ganzheitliches Reiten:

In der Manége Avoine besteht die Möglichkeit zum ganzheitlichen Reiten für AnfängerInnen und Fortgeschrittene. Ganzheitliches Reiten bedeutet, dass genügend Zeit eingeräumt wird, um mit dem Pferd Kontakt aufzunehmen, es selber zu putzen und zu satteln. Beim Reiten dann wird auf das momentane Befinden der ReiterInnen aber auch der Pferde eingegangen und versucht mit allen Sinnen das Reiterlebnis wahrzunehmen. Geritten wird je nach entweder auf dem Platz oder in den schönen Wäldern.

kind pferd

Absolutes Vertrauen in den "Pferde-" Menschen ist Grundvoraussetzung um ein gesundes Dominanzverhältnis und den daraus resultierenden Willen zum Gehorsam= Mitarbeit beim Pferd zu entwickeln.

Dieser Wille zur Mitarbeit, das "dahin gehen wollen, wo auch ich hingehe", sowie auch ein beiderseitiges Vertrauensverhältnis, ist unabdingbar für eine effektive Ausbildung, Gymnastisierung und Weiterentwicklung des Reitpferdes.

Weitere Angebote:

  • Kinderreitkurs SVPS mit Tests und Reiterzeichen
  • Kindergeburtstagsfeste
  • Planwagenfahrten
  • Tages- und Zweitagesausritte
  • ohne Angst reiten
  • usw